Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons bestätigen Form mit Sieg in Dortmund!

News >> Senioren

Das Jahr 2017 fing für die Ice Dragons so an, wie das Jahr 2016 endete: Mit 3 Punkten!
Ohne Aric Schinke, Tim Schürstedt, Nils Bohle, Florian Kiel und Lucas Klein konnten die Ice Dragons am Ende mit 6:3 in Dortmund gewinnen und ihre tolle Form bestätigen!



Gleich zu Beginn trafen die Ice Dragons auf nervöse Eisadler, man merkte den Hausherren an, dass sie enorm unter Druck standen. Die Ice Dragons wussten das zu nutzen, erspielten sich Anfangs Feldvorteile, ließen Marius Dräger im Dortmunder Tor nur wenig Verschnaufpausen. Als sich die Eisadler dann langsam fingen und zurück in die Partie kämpften, schlugen die Ice Dragons eiskalt zu. Zwei schnelle, saubere Pässe von Zack MacQueen und Jan-Niklas Linnenbrügger brachten Killian Hutt in Position, der lief alleine auf Dräger zu und verwandelte in der 9. Minute zum 0:1! Die Gastgeber antworteten mit viel Druck, doch die Herforder Defensive stand sicher, ließ wenig zu und bewahrte Ruhe. Auch in dem Wissen, das Lars Morawitz eventuelle Fehler seiner Vorderleute gewohnt spektakulär ausbügelte! So ergaben sich dann zwangsläufig Konterchancen, doch auch Marius Dräger ließ sich nicht mehr überwinden, es gint mit dem knappen 0:1 in die erste Pause.


Das zweite Drittel hatte es dann wirklich in sich! Gerade erst hatte es begonnen, da jubelten wieder die Ice Dragons! Nur 35 Sekunden hatte es gedauert, bis Dräger den Puck aus den Maschen angeln konnte, Lukas Derksen hatte nach Vorlage von Leon Nasebandt und Sven Johannhardt einfach mal abgezogen. Die Dortmunder Antwort jedoch ließ nicht lange auf sich warten. Exakt 95 Sekunden nach dem 0:2 nämlich stand Joey Menzel goldrichtig, vollstreckte zum 1:2. Wer nun dachte, die Ice Dragons würden nachlassen, sah sich getäuscht. Wiederum nur 100 Sekunden später stellte Sven Johannhardt den alten Abstand wieder her, als Herfords Jüngster, Aaron Düsberg, ihn schön in Szene setzte! Dann jedoch machten sich Jeff Jobs Schützlinge das Leben selbst schwer. Erst durfte Philipp Brinkmann in der 24. Minute aufs Sünderbänkchen, sein Team konnte jedoch bei einfacher Unterzahl die Dortmunder weitestgehend vom Herforder Tor fernhalten. Als sich dann jedoch nur 40 Sekunden später auch noch Lukas Derksen zu ihm gesellen durfte, spielten die Gastgeber die Überzahl gut aus, ließen die Ice Dragons laufen. Philipp Brinkmann kam gerade wieder zurück aufs Eis, da fand Miles Steinschneider eine Lücke, zog von der blauen Linie ab und brachte die Eisadler so in der 26. Minute wieder auf ein Tor heran. Das Spiel wogte nun hin und her, Tore jedoch fielen bis zur Sirene keine mehr, so dass es mit 2:3 in die letzte Pause ging.



Im letzten Drittel entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch. Während die Gastgeber auf den Ausgleich drückten, merkte man den Ice Dragons an, dass sie nun die Entscheidung suchten. Da aber auch beide Torleute nicht bereit waren, den Puck passieren zu lassen, dauerte es bis zur 51. Minute, ehe ein weiterer Treffer fiel, der dann für großen Jubel unter den Dortmunder Fans sorgte. Denn Joey Menzel hatte eine mustergültige Vorarbeit von Roberto Rinke und Sebastian Schmitz eiskalt verwandelt, Lars Morawitz keine Chance gelassen und so das Spiel ausgeglichen. Während sich die Gastgeber also wieder zurück ins Spiel gebissen hatten und zum Sturmlauf auf die drei Punkte ansetzen wollten, hatte jedoch Killian Hutt etwas ganz anderes im Sinn. Der Kanadier, der nach seiner Verletzung immer besser in Fahrt kommt, bekam keine 2 Minuten später die Scheibe von Zack MacQueen, setzte zu einem fantastischen Solo an und brachte die Ice Dragons wieder in Führung! Während den Dortmundern jetzt die Zeit davon lief, verteidigten die Ice Dragons geschickt und setzten auf Konter. Doch sowohl Linnenbrügger als auch Nasebandt scheiterten an Dräger im Dortmunder Tor. Mit einem Konter wollte es einfach nicht klappen, mit Wucht jedoch ging es! Von Sven Johannhardt in Szene gesetzt zog Fabian Staudt aus der 2. Reihe ab, Leon Nasebandt hielt die Kelle dazwischen und fälschte unhaltbar für Dräger zum 3:5 in der 56. Minute ab. Die Dortmunder versuchten nun alles, nahmen eine Minute vor Schluss, die Ice Dragons waren in Unterzahl, sogar den Torwart für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Doch wieder hatten sie die Rechnung ohne Killian Hutt gemacht, der einen Pass abfing, alleine aufs verwaiste Tor zulief und dann ganz locker zum 3:6 Endstand einschob!

Die Ice Dragons konnten also Ihren Aufwärtstrend bestätigen und noch einmal Selbstvertrauen für die nun kommende Runde tanken. Diese wird für den HEV aller Voraussicht nach mit einem Heimspiel am kommenden Freitag, den 13.1.17, beginnen, der Gegner jedoch steht noch nicht fest, da der Rahmenterminplan sich an den Platzierungen der Hauptrunde orientiert. Die Endgültigen Termine werden in der kommenden Woche bekannt gegeben.

Torfolge:
0:1 Hutt/Linnenbrügger/MacQueen (08:59); 0:2 Derksen/Nasebandt/Johannhardt (20:35); 1:2 Menzel/Gleibler/Schmitz (22:10);
1:3 Johannhardt/Düsberg (23:50); 2:3 Steinschneider/Menzel/Licau (25:56) PP1; 3:3 Menzel/Rinke/Schmitz (50:47);
3:4 Hutt/MacQueen (52:05); 3:5 Nasebandt/Staudt/Johannhardt (55:42); 3:6 Hutt (59:25)

Strafminuten:
Dortmund 6 + 10 (Gose)
Herford 8

Zuletzt geändert am: Jan 08 2017 um 12:07 AM

Zurück