Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons behaupten Tabellenspitze mit Kantersieg in Herne!

News >> Senioren

Es war der achte Sieg im achten Spiel, den die Ice Dragons am Sonntagabend in Herne einfahren konnten. Die Art des Sieges war beeindruckend, denn die Ice Dragons überrollten die Gastgeber regelrecht und behielten mit 15:0 nicht nur deutlich die Oberhand im Spiel, sondern verteidigten auch die am Freitag errungene Tabellenführung in der NRW-Liga.



Als die erneut ersatzgeschwächte Mannschaft der Ice Dragons in der 5. Minute durch einen Schlagschuss von Lukas Derksen mit 0:1 in Führung ging, sah es noch nicht danach aus, als würden sie das Spiel so deutlich dominieren, denn die Gastgeber kamen Ihrerseits immer wieder zu guten Chancen, die Sören Werth im Herforder Kasten jedoch gewohnt souverän vereitelte. Das 0:2 in der 9. Minute, Andreas Alexander hatte nach toller Vorarbeit von Jan-Niklas Linnenbrügger getroffen, schockte die Gastgeber vom Gysenberg auch nur kurz, jedoch lange genug, dass die Ice Dragons in der 12. Minute durch René Burchot, schön freigespielt von Jan-Niklas Linnenbrügger und Kris Gehring, auf 0:3 erhöhen konnte. Dann aber sah sich die Herforder Defensive wütenden Angriffen ausgesetzt, spielte jedoch ihren Part bis zur Pause souverän herunter, ohne ein Tor hinnehmen zu müssen.



Auch im zweiten Drittel versuchten die Gastgeber die Ice Dragons unter Druck zu setzen, um ihrerseits endlich auf die Anzeigentafel zu kommen. Doch während die Herner vergeblich versuchten, Sören Werth zu bezwingen, waren die Ice Dragons erfolgreich! Lucas Klein traf erst in der 24. Minute zum 0:4, um dann in der 33. Minute zum 0:5 nachzulegen. Jetzt schien der Widerstand der Gastgeber mehr und mehr zu bröckeln, die Ice Dragons kombinierten sich nach Belieben vors Herner Tor, der 0:6 Pausenstand durch Kris Gehring, der mit einem schönen Schuss aus dem hohen Slot traf, war die logische Konsequenz.



Im letzten Drittel spielten sich die Ice Dragons dann in einen Rausch, während die Herner teilweise nur noch Geleitschutz liefern konnten und in keinen Zweikampf mehr kamen! Philipp Brinkmann eröffnete in der 44. Minute in Überzahl ein wahres Torfestival, denn jetzt klingelte es fast im Minutentakt im Herner Kasten. Fabian Staudt, Lucas Klein, Jan-Niklas Linnenbrügger, erneut Lucas Klein und Andreas Alexander stellten die Anzeigentafel bis zur 48. Minute auf 0:11 und die Ice Dragons waren immer noch nicht satt! Jeder sich bietende Raum wurde ausgenutzt, Pässe zum Zungeschnalzen sorgten immer wieder dafür, dass der bemitleidenswerte Alexander Doberstein im Herner Kasten sich den Ice Dragons mehr oder weniger alleine entgegenstellen musste. So auch in der 50. Minute, als Lukas Derksen mit einem Traumpass durch drei Spieler hindurch den startenden Fabian Staudt fand, der alleine auf Doberstein zulief, ihn mit zwei schnellen Körpertäuschungen aussteigen ließ und auf 0:12 erhöhte. Zwar hatten die Gastgeber zwischendurch immer mal wieder Konterchancen, Sören Werth war jedoch trotz minutenlanger Beschäftigungslosigkeit auf dem Posten.
Erneut Fabian Staudt und ein durch drei Gegenspieler spazierender Philipp Brinkmann erhöhten bis zu 57. Minute noch auf 0:14, ehe die Ice Dragons in der 58. Minute mit einem Tor aus dem Kuriositätenkabinett das Endergebnis herstellten. Jan-Niklas Linnenbrügger hatte die Scheibe zu Andreas Alexander gespielt, stolperte dabei und kam vor dem Tor zu liegen, Andreas Alexander wollte aufs Tor schießen, verzog, traf Linnenbrügger am Rücken und von da trudelte die Scheibe zum 0:15 ins Netz.



Torfolge:
0:1 Derksen/Flachmeier (04:52); 0:2 Alexander/Linnenbrügger (08:56);
0:3 Burchot/Gehring/Linnenbrügger (11:36); 0:4 Klein/Staudt/Derksen (23:16);
0:5 Klein/Brinkmann/Staudt (32:23); 0:6 Gehring/Linnenbrügger/Ransiek (37:33);
0:7 Brinkmann/Klein (43:14) PP1; 0:8 Staudt/Schürstedt/Klein (45:26);
0:9 Linnenbrügger/Derksen (46:13); 0:10 Klein/Derksen/Staudt (47:32) PP1;
0:11 Alexander/Linnenbrügger (48:44); 0:12 Staudt/Derksen (49:47);
0:13 Staudt/Klein/Brinkmann (53:50); 0:14 Brinkmann/Staudt/Klein (56:26);
0:15 Linnenbrügger/Alexander (57:59)

Strafminuten:
Herne 6
Herford 6

Zuletzt geändert am: Nov 24 2014 um 7:40 PM

Zurück