Last Game
4:3
Zum Spielbericht

Next Game
21.09.2018 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2EG Diez-Limburg00
3Ratinger Aliens 9700
4EHC Neuwied00
5Hammer Eisbären00
6ERV Dinslaken Kobras00
7Soester EG00
8Luchse Lauterbach00
9Neusser EV00
10Löwen Frankfurt U2500





Ice Dragons beenden Hauptrunde mit Heimsieg gegen Neuss

News >> Senioren

Mit einem Sieg gegen Neuss am letzten Spieltag der Hauptrunde hatten die Ice Dragons noch einmal die Chance, auf Platz 4 zu springen, ein Patzer des EHC Troisdorf vorausgesetzt. Der Patzer der Konkurrenz blieb zwar aus, die Ice Dragons jedoch machten trotzdem ihre Hausaufgaben. Nach einem frühen 0:2 Rückstand legten die heimischen Kufencracks ein paar Briketts nach, drehten das Spiel und gewannen vor gut 450 Fans am Ende souverän und hochverdient mit 10:5.

 

Der Anfang des Spiels ließ jedoch nichts gutes Erahnen. Die Gäste, bis Ende des ersten Drittels nur in einer Notbesetzung, da mehrere Spieler nach längerem Stauaufenthalt auf der A1 verspätet ankamen, waren zu Beginn wacher und nutzten dies auch aus. Während die Herforder Fans das 0:1 durch Alexander Link in der 7. Spielminute noch unter „Betriebsunfall“ verbuchten, schwante ihnen nach dem 0:2 durch Christian Schmitz, der Sören Werth in der 9. Minute keine Chance lies, böses. Doch diese Rückschläge schienen die Ice Dragons gebraucht zu haben, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Nur 76 Sekunden später war Leo Nasebandt zur Stelle, um eine Vorarbeit von Timo Becker und Andreas Alexander zum 1:2 zu verwerten. Die Ice Dragons übernahmen nun mehr und mehr die Kontrolle, doch es bedurfte einer besonderen Aktion, um den Ausgleich zu erzielen. Die kam dann in der 16. Minute. Die Ice Dragons waren in Unterzahl, was sie nicht daran hinderte, mit einem schönen Spielzug über Jan-Niklas Linnenbrügger und Philipp Brinkmann erneut Leon Nasebandt in Position zu bringen, der zum 2:2 vollendete. Da in der Folgezeit beide Verteidigungsreihen sowie beide Goalies den Laden dicht hielten, ging es mit diesem Zwischenstand in die erste Pause.

Das zweite Drittel begannen die Ice Dragons dann rasant! In Überzahl beginnend brauchten sie nur 17 Sekunden, in denen erst Philipp Brinkmann abzog und dann Leon Nasebandt den Abpraller zum 3:2 vollendete. Wieder nur 33 Sekunden später war es dann Sebastian Riede, der bedient von Jan-Niklas Linnenbrügger und Sebastian Böer auf 4:2 erhöhte. Die Ice Dragons tauchten nun immer wieder gefährlich vor Marcel Hormanns im Neusser Tor auf, vernachlässigten dabei jedoch auch immer wieder die Abwehrarbeit, was die Gäste durch Dominick Thum zu nutzen wussten, der in der 28. Minute nach einem Konter auf 4:3 verkürzen konnte. Knapp zwei Minuten später waren die Ice Dragons wieder in Unterzahl, zeigten jedoch, was auch mit einem Mann weniger möglich ist! Lucas Klein arbeitete die Scheibe aus dem Drittel, lief bis hinter das Neusser Tor, zeigte dort seine ganze Klasse, als er zwei heranstürmende Verteidiger auf engstem Raum aussteigen ließ und legte dann klug ab auf Sebastian Riede, der den alten zwei Tore Vorsprung wieder herstellte. Die Gäste jedoch antworteten prompt. Nach einem gewonnenen Bully fanden sie schnell die Powerplayaufstellung, spielten die numerische Überlegenheit klug aus und sorgten in Person von Tobias Bel dafür, dass der Abstand wieder auf ein Tor schrumpfte. Dies ließen sich die Ice Dragons jedoch nicht lange bieten! Erst krönte Jan-Niklas Linnenbrügger in der 33. Minute ein Solo in Unterzahl, bei dem er quer durch das gegnerische Drittel marschierte und seine Gegenspieler als Slalomstangen nutzte, mit dem 6:4, dann legte Sebastian Riede, wieder in Unterzahl, nach langem Pass von Timo Becker in der 40. Minute zum 7:4 Pausenstand nach.

Im letzten Drittel räumte dann Sören Werth seinen Platz zwischen den Pfosten für Lars Rusche. Und der hatte gleich Pech, als Christian Schmitz in der 42. Minute von der blauen Abzog und die Scheibe perfekt im Winkel einschlug. Die Gäste witterten nun Morgenluft und versuchten, noch einmal nachzulegen, aber Lars Rusche hielt seinen Kasten sauber. Als dann Leon Nasebandt in der 44. Minute nach feinem Zuspiel von Lucas Klein das 8:5 erzielte, bekamen die Ice Dragons das Spiel auch wieder in den Griff. In der Folgezeit kontrollierten sie das Geschehen, standen hinten sicher und warteten geduldig auf weitere eigene Torchancen. Diese ergaben sich mit weiter fortlaufender Spielzeit dann zwangsläufig. So konnte Philipp Brinkmann in der 55. Minute in Überzahl auf 9:5 erhöhen, nachdem er von Sebastian Böer schön am langen Pfosten freigespielt worden war, Lucas Derksen legte nur eine Minute später, ebenfalls in Überzahl, den 10:5 Endstand mit einem Schlagschuss von der blauen Linie nach.

 

Mit diesem Sieg zementieren die Ice Dragons den 5. Platz in der NRW-Liga und müssen schon am kommenden Wochenende erneut ran. Gegner im Viertelfinale des Pokals, das in Hin-und Rückspiel ausgetragen wird, ist das Team aus Hamm, das erst am Freitagabend in Herford antreten und dann am Sonntagabend die Ice Dragons am Maxipark empfangen wird.

 

Torfolge:

0:1 Link/van Eck (06:46); 0:2 Schmitz/Woidtke (08:18); 1:2 Nasebandt/Alexander/Becker (09:34);

2:2 Nasebandt/Brinkmann/Linnenbrügger (15:12) UZ1 3:2 Nasebandt/Brinkmann (20:17) PP1;

4:2 Riede/Linnenbrügger/S.Böer (20:50); 4:3 Thum/Bel (27:39); 5:3 Riede/Klein (29:18) UZ1;

5:4 Bel/Schmitz/Steil (29:47) PP1; 6:4 Linnenbrügger (32:13) UZ1; 7:4 Riede/Becker (39:05) UZ1;

7:5 Schmitz/Peters (41:16) PP1; 8:5 Nasebandt/Klein (43:43); 9:5 Brinkmann/S.Böer (54:54) PP1;

10:5 Derksen/Nasebandt (56:44)

 

Strafminuten:

Herford 20 + 10 (Flachmeier)

Neuss 22 + 10 (Peters)

Zuletzt geändert am: Feb 22 2014 um 9:15 PM

Zurück