Last Game
4:3
Zum Spielbericht

Next Game
21.09.2018 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2EG Diez-Limburg00
3Ratinger Aliens 9700
4EHC Neuwied00
5Hammer Eisbären00
6ERV Dinslaken Kobras00
7Soester EG00
8Luchse Lauterbach00
9Neusser EV00
10Löwen Frankfurt U2500





Ice Dragons bauen Tabellenführung aus!

News >> Senioren

Knapp 600 Fans in der Eishalle „Im kleinen Felde“ konnten am Freitagabend beobachten, wie die Ice Dragons sich auch gegen den letztjährigen Oberligisten aus Königsborn schadlos hielten und so den 9. Sieg im 9. Spiel einfuhren. Da gleichzeitig der Tabellenzweite aus Troisdorf sein Heimspiel gegen Grefrath verlor, konnte die Truppe von Coach Uwe Geiselmann mit dem 6:4 Sieg die Tabellenführung auf 4 Punkte ausbauen und das bei einem weniger absolvierten Spiel als der Tabellenzweite.



Für die Fans gab es gleich beim Einlauf ein neues Gesicht zu bestaunen. Da Stammtorhüter Sören Werth verletzt ausfiel und die eigentliche Nummer 3, Frank Schafner, derzeit an einer Handverletzung laboriert, wurde kurzerhand Jugend-Torwart Jan Pohlmann als Backup hinter Lars Rusche in den Kader berufen, musste jedoch nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Zusätzlich fehlten Sebastian Riede und Florian Kiel, so dass erneut Philipp Brinkmann im Sturm auflief. Und dort scheint sich der gelernte Verteidiger von Spiel zu Spiel wohler zu fühlen, denn schon nach 4 Minuten nutzte er eine Vorarbeit Lucas Klein, um den HEV in Führung zu bringen. Bis dahin jedoch ging es mit hohem Tempo hin und her, einer Druckphase der Ice Dragons folgte prompt wieder eine Druckphase der Gäste. So fiel dann auch in der 10. Minute der Ausgleich durch Marc Polter, dessen Schuss aus kurzer Distanz von einem Herforder Schläger unhaltbar für Lars Rusche abgefälscht wurde. Die Ice Dragons zogen nun das Tempo an, der verdiente Lohn war die erneute Führung. Mit einem doppelten Doppelpass hatten Lucas Klein und Philipp Brinkmann in der 12. Minute die Königsborner Abwehr seziert, Brinkmann war es dann, der den Angriff mit einem strammen Schuss vollendete. Als dann noch Fabian Staudt nur 2 Minuten später mit einem Alleingang auf 3:1 erhöhte, kamen die Ice Dragons so richtig in Fahrt, trafen jedoch trotz bester Chancen das Tor nicht. Die vergebenen Chancen häuften sich, bezeichnend dafür die 15. Minute, als Dennis Uhlig nach einem Pfostentreffer von Lucas Klein die Scheibe aus den Augen verlor, Lucas Klein am schnellsten reagierte, wieder am Pfosten scheiterte und dann Philipp Brinkmann den nächsten Nachschuss auf die Brust des Goalies setzte. So passierte dann, was immer passiert, wenn man vorne nicht trifft: Es klingelte hinten! Toll von Maximilian Anlauf und Marc Polter freigespielt hatte Tim Schneider in der 19. Minute alle Zeit der Welt, sich die Ecke auszusuchen und ließ Lars Rusche keine Chance als er zum 3:2 Pausenstand verkürzte.



Im zweiten Drittel änderte sich nichts an der Feldüberlegenheit der Ice Dragons und die Mannschaft von Uwe Geiselmann belohnte sich früh selbst. Timo Becker traf in der 23. Minute zum 4:2, 4 Zeigerumdrehungen später war es Tim Schürstedt, der auf 5:2 erhöhte. Jetzt standen die Cracks um Kapitän Fabian Staudt hinten sehr stabil, ließen kaum Chancen zu, während sie vorne Reihenweise beste Einschussmöglichkeiten, teilweise mit Traumkombinationen, herausspielten. Doch die Hartgummischeibe wollte einfach nicht ins Tor! Während also die Gäste Schwerstarbeit in der Defensive verrichten mussten, spielten die Ice Dragons immer wieder einen Pass zu viel und konnten bis zum Ende des Drittels ihr Torkonto nicht mehr erhöhen.



Im letzten Drittel schien es dann so, als hätten die Ice Dragons das Spiel im Kopf bereits gewonnen. Eine gefährliche Lässigkeit gepaart mit zwei unnötigen Strafen, die das gute Schiedsrichtergespann Eugen Berger und Lasse Kopitz gegen die Ice Dragons verhängen mussten, brachten die Gäste dann zurück ins Spiel. Erst traf Tim Schneider in der 49. Minute in doppelter Überzahl zum 5:3, dann verkürzte Marc Polter in der 51. Minute sogar auf 5:4, das Spiel schien zu kippen. Doch die Ice Dragons konnten nochmal einen Gang höher schalten, bauten wieder mehr Druck auf. So zwangen sie die Gäste zu Fehlern und zu Fouls. In Überzahl erhöhte dann René Burchot in der 52. Minute auf 6:4 und brachte damit wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel. Jetzt wurde die eigene Zone dicht gemacht und das Tor von Dennis Uhlig wieder unter Beschuss genommen, die Chancenverwertung blieb jedoch weiterhin das Manko. So wurde es dann kurz vor Schluss doch nochmal gefährlich, als plötzlich ein Spieler der Gäste auf und davon war, doch Lars Rusche war auf dem Posten, hielt den zwei Tore Vorsprung fest.
 

Am Ende war Coach Uwe Geiselmann mit dem Spiel nur teilweise zufrieden:“Wir lassen viel zu viele Chancen aus, hätten hier heute bei normaler Chancenverwertung mindestens 10 Tore machen müssen, und das letzte Drittel gefiel mir gar nicht. Aber wir haben wieder die Ausfälle wichtiger Leistungsträger gut kompensiert und erneut gewonnen, das zählt!“

Torfolge:
1:0 Brinkmann/Klein (3:59; 1:1 Polter/Wiegand (9:00); 2:1 Brinkmann/Klein (11:24);
3:1 Staudt/Becker (13:13); 3:2 Schneider/Anlauf/Polter (18:01);
4:2 Becker/Alexander (22:36); 5:2 Schürstedt (26:09) PP1;
5:3 Schneider/Gleibler/Deutsch (48:04) PP2; 5:4 Polter (50:08);
6:4 Burchot/Becker (52:39) PP1;

Strafminuten:
Herford 10 + 10 (Brinkmann)
Königsborn 20 

Zuletzt geändert am: Nov 29 2014 um 11:50 PM

Zurück