Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons auch gegen Neuss ohne Probleme!

News >> Senioren

Auch in ihrem dritten Heimspiel ließen die Ice Dragons nichts anbrennen. Zwar musste sich die Mannschaft um Kapitän Dennis Schmunk gegen gut gestaffelte Neusser redlich Mühen, um ihre Tore zu erzielen, am Ende jedoch siegten sie vor 730 Zuschauern deutlich mit 9:1.

Die Ice Dragons, bei denen neben Fabian Staudt, Sebastian Riede und René Burchot auch Kevin Rempel, Joshua Ransiek und Alexander Seel fehlten - dafür feierte Jugendspieler Justin Unger sein Debüt in der ersten Mannschaft – sahen sich zu Beginn erst einmal kurzzeitig in die Defensive gedrängt. Die Gäste aus Neuss gingen forsch zu Werke und zwangen Lars Morawitz im Herforder Tor gleich in der ersten Minute zu 2 starken Paraden. Dann aber fanden die Hausherren langsam ihren Rhythmus und fingen an, das von Christian Peußer gehütete Gästetor unter Beschuss zu nehmen. Ein zählbarer Erfolg ließ aber bis zur 5. Minute auf sich warten. Da zog dann Lukas Derksen aus der neutralen Zone einfach mal mit einem mächtigen Schlagschuss ab, Peußer musste die Scheibe prallen lassen und ehe die Neusser Verteidiger reagieren konnten, kam auch schon Jan-Niklas Linnenbrügger angerauscht, umkurvte den Keeper und versenkte die Scheibe zum 1:0. In der Folgezeit versuchten die Ice Dragons zwar Druck aufzubauen, die Gäste jedoch verstanden es hervorragend, die Geschwindigkeit aus den Herforder Aktionen zu nehmen und so den Angriffen die Schärfe zu nehmen. Dennoch, der Druck nahm stetig zu und führte dann in der 13. Minute auch wieder zum Erfolg, als Chad Evans, bedient von Dennis Schmunk und Phillip Brinkmann, auf 2:0 erhöhte. In der Folgezeit stand zwar stetig Christian Peußer im Mittelpunkt des Geschehens, behielt aber immer die Oberhand, so dass es mit diesem 2:0 in die erste Pause ging.



Im zweiten Drittel mussten die Herforder Fans noch länger auf den ersten Treffer der Ice Dragons warten. Zwar hatten die Hausherren einige gute Einschussmöglichkeiten, die Scheibe im Tor unterbringen konnten sie jedoch erst in der 27. Minute. In Überzahl hatten Anton Seel und Phillip Brinkmann Lucas Klein in Position gebracht der aus kurzer Distanz trocken abzog. Den nächsten Treffer erzielten dann aber die Gäste. Dominick Thum fing in der 30. Minute einen Pass an der Herforder blauen Linie ab, nutzte den ihm zur Verfügung stehenden Raum aus, umkurvte zwei Herforder Spieler und vernaschte Lars Morawitz aus kurzer Distanz zum 3:1. In der Folgezeit war dann wieder das gewohnte Bild zu sehen: Die Ice Dragons drückten, die Gäste versuchten mit gutem Defensivspiel weitere Gegentore zu verhindern. Kamen die Ice Dragons doch gefährlich vors Tor, stand da noch der starke Christian Peußer zwischen den Pfosten und trieb die Ice Dragons Stürmer beinahe zur Verzweiflung. Doch in der 37. Minute gelang es dann Chad Evans, das Bollwerk zu knacken. Nach toller Vorarbeit von Rafael Böer war Dennis Schmunk noch an Peußer gescheitert, den Abpraller allerdings versenkte Evans gekonnt in den Maschen. Kurz vor der Pause war es dann Florian Kiel, der auf 5:1 erhöhen konnte. In Überzahl kam die Scheibe über Killian Hutt und Chad Evans zu Kiel an die blaue Linie, der nahm Maß, zog ab und die Scheibe zappelte im Netz.



Im letzten Drittel merkte man den Gästen dann an, dass die Kräfte langsam schwanden. Chat Evans erhöhte aus kurzer Distanz in der 44. Minute auf 6:1, Andreas Alexander legte nur eine Minute später nach einer traumhaften Kombination über Leon Nasebandt und Jan-Niklas Linnenbrügger das 7:1 nach. Anschließend verflachte die Partie zusehends. Die Ice Dragons nahmen ein wenig Fahrt raus, behielten die Partie aber jederzeit unter Kontrolle. Erst in der 55. Minute fiel das nächste Tor, als Phillip Brinkmann mit dem Rücken zum Tor einen Abpraller mit der Rückhand einschob. Als sich alle mit dem 8:1 zufrieden zu geben schienen, kam noch einmal Jan-Niklas Linnenbrügger und stellte in der 60. Minute den 9:1 Endstand her. Und beinahe hätte er das Ergebnis sogar noch 2-stellig gemacht, scheiterte aber mit seinem Alleingang eine Sekunde vor Schluss an Peußer.

Einziger Wehrmutstropfen in einer äußerst fairen Partie waren die unglücklichen Verletzungen von Killian Hutt, Phillip Brinkmann, Dennis Schmunk und Dennis Flachmeier, wobei kurz nach der Partie zumindest bei den ersten dreien schon leichte Entwarnung gegeben werden konnte, die Chance, dass sie am nächsten Wochenende einsatzfähig sind, ist groß, bei Dennis Flachmeier muss noch abgewartet werden.

Torfolge:
1:0 Linnenbrügger (04:18) PP2; 2:0 Evans/Schmunk/Brinkmann (12:32);
3:0 Klein/Brinkmann/Seel (26:58); 3:1 Thum (29:13); 4:1 Evans/Schmunk/Böer (36:56);
5:1 Kiel/Evans/Hutt (39:53) PP1; 6:1 Evans/Brinkmann/Klein (43:34);
7:1 Alexander/Linnenbrügger/Nasebandt (44:59) PP1;
8:1 Brinkmann/Linnenbrügger/Gehring (54:03);
9:1 Linnenbrügger/Alexander (59:26)

Strafminuten:
Herford 10
Neuss 18


 

Zuletzt geändert am: Oct 25 2015 um 1:52 AM

Zurück