Last Game
8:4
Zum Spielbericht

Regio West Pre-Playoffs
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EG Diez-Limburg1026
2EHC Neuwied1024
3Herforder EV1016
4Hammer Eisbären1014
5ERV Dinslaken Kobras105
6Ratinger Aliens 97105





Herforder Eishockey Verein erhält Zulassung zur Oberliga Nord

News >> Senioren

Der Herforder Eishockey Verein hat vom Deutschen Eishockey Bund e. V. die Zulassung für die Saison 2020/2021 zur Oberliga Nord erhalten. Somit wurden die Verantwortlichen des HEV, das gesamte Umfeld und letztlich auch die Eishockeyfans in ganz Ostwestfalen für den zielgerichteten Weg der vergangenen Jahre belohnt und haben nun die wichtige Grundlage zum Start in der dritthöchsten Spielklasse.

Die Nachricht der Zulassung für die Ice Dragons erreichte die Verantwortlichen teilweise im wohlverdienten Urlaub und schnell machte sich Zufriedenheit und Erleichterung nach intensiven Wochen des Zulassungsverfahrens breit. Der HEV hat seine Hausaufgaben gemacht und darf sich nun endgültig auf die Oberliga Nord freuen.

Doch diese Freude hat leider auch einen derzeit noch bitteren Beigeschmack. Lediglich elf von den ursprünglich 13 gemeldeten Teams erhielten vom DEB die Zulassung. Nachdem die Moskitos Essen und der EV Duisburg freiwillig ihren Rückzug in die Regionalliga bekannt gegeben hatten, droht ein Verlust zweier Teams, die zunächst einmal keine Zulassung zur neuen Saison erhalten haben.

Neben den Hannover Indians, die in den vergangenen Jahren den höchsten Zuschauerschnitt der Oberliga Nord erreichten, trifft es auch die EXA Icefighters Leipzig mit ihrer außergewöhnlichen Spielstätte, dem Kohlrabizirkus. Die Nicht-Zulassung kam sehr überraschend und kann durchaus weitreichende Folgen für die Vereine der Oberliga Nord, gerade im Bezug auf die derzeitige Situation um die Corona Pandemie haben.
Alle Vereine der Oberliga Nord haben bereits ihre Solidarität mit den betroffenen Teams ausgesprochen und fordern den DEB auf, die Zulassungsentscheidung zu überprüfen und mit beiden Vereinen in Kontakt zu treten.

„Gerade in dieser sehr angespannten Phase sollten wir zusammen nach Lösungen suchen. Alle Clubs der Oberliga Nord sind dazu bereit und möchten noch mal deutlich herausstellen, dass es bei Aufrechterhaltung der ausgesprochenen Ablehnung, zu weiteren Schäden kommen kann, deren ausmaß noch nicht abzusehen ist“, sagt Jürgen Schubert, Geschäftsführer des Herner EV, stellvertretend für die übrigen Vereine der Oberliga Nord.

Den beiden betroffenen Vereinen bleibt noch die Möglichkeit, gegen den Ablehnungsbescheid eine Klage beim Spielgericht des DEB e. V. einzureichen.

Zuletzt geändert am: Jul 08 2020 um 7:05 PM

Zurück