Last Game
7:0

Next Game
15.12.2018 12:00
0:0

U15 Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EHC Troisdorf1026
2Moskitos Essen818
3EC Bergisch Land915
4Herforder EV1114
5TuS Wiehl913
6Herner EV710
7Bergisch Gladbach74
8GSC Moers72





"Ergebnis weit unter Wert" - U15 verzweifelt beim 0:7 am Essener Goalie

News >> Knaben

Kann ein Ergebnis ungerecht sein? Nein, der Sieg für die Essener Moskitos im Heimspiel gegen die Ice Dragons geht in Ordnung. Aber Essens überragender Torwart Schüler sorgte beim 7:0 (2:0, 2:0, 2:0) mit unfassbaren Paraden für den ersten torlosen Auftritt der Ostwestfalen seit zweieinhalb Jahren. 

Coach Frank Burchot musste beim Gastspiel in Essen mit Dominik Kowalski, Nico Maier und Alexander Baitinger auf drei kranke oder verletzte Spieler verzichten und konnte nur 11 Feldspieler gegenüber 14 beim Gegner aufbieten. Doch wie schon beim 2:8 vor 14 Tagen in Herford war zunächst von Essener Übermacht nichts zu spüren - von Herforder Qualität aber auch nichts. Beide Teams überboten sich im ersten Drittel mit Fehlpässen und Stockfehlern. Das 1:0 für die Gastgeber resultierte denn auch aus einem Missverständnis: Moch zog einen Pass vors Tor, den sein Mitspieler verfehlte - genau wie alle anderen auf dem Feld: Der Puck ging an Freund und Feind vorbei ins lange Eck (5.). In der Folge verflachte das Spiel noch weiter, bis dann Joey Petrozza in aller Seelenruhe mit dem Puck ums Tor herumkurven und mittels "Bauerntrick" zum 2:0 einschieben konnte (17.) - kein HEV-Verteidiger war in der Nähe. Die Ostwestfalen versuchten offensiv eine Menge, kamen aber gegen eifrig stechende Moskitos fast nie zum ungestörten Abschluss. Wenn, war Torwart Philipp Schüler eine sichere Bank.

Im zweiten Abschnitt besserte sich das Spiel etwas. Vor allem der HEV kam zu mehr Torchancen, es wurde mehr gepasst statt sich in Einzelaktionen gegen die vielbeinige Abwehr der Gastgeber aufzureiben. Doch Ansgar Johann und Max und Alex Steinhauer scheiterten mit immer wieder mit richtig guten Schüssen am Goalie der Moskitos. So klingelte es dann wieder im eigenen Gehäuse: Der HEV bekam die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und Petrozza war im Gewühle dann am schnellsten - 3:0 (30.). Das Drittel lief den Herfordern so wieder aus den Händen, und erneut Petrozza überwand in der 36. Minute mit einem sehenswerten Rückhandschuss HEV-Goalie Eric Kuliber, der zur Spielmitte Steven Dick abgelöst hatte. Zwischendurch immer wieder Haareraufen beim Anhang der Ostwestfalen, wenn Schüler erneut eine "hundertprozentige" Chance vereitelte. Mit 4:0 für Essen ging es in die Pause. 

Bemerkenswert das letzte Drittel, in dem Herford oft recht sehenswert kombinierte und Schüler im Minutentakt prüfte. Allein Ansgar Johann und die Steinhauer-Zwillinge hatten ein gefühltes Dutzend Hochkaräter auf dem Schläger, zielten hart und genau - es half nichts, Schüler bekam irgendwie eine Hand oder den Schläger hoch, oder das Aluminium war im Weg. Der Nachwuchsgoalie hatte im Nachwuchs des Kölner EC keine Stammplatzgarantie und entschied sich für Essen in der Landesliga. Glück für die Moskitos, Dumm für den HEV. Auf der Gegenseite ließen die Kräfte in der geschwächten HEV-Abwehr immer weiter nach, und zweimal Moch (47., 51.) und einmal Petrozza (53.) schraubten das Ergebnis auf 7:0. 

Seit dem 28. Februar 2016, einem 0:2 gegen Gelsenkirchen, damals noch als U12, war dieses Team nicht mehr torlos vom Feld gegangen. "Wir wurden sicher klar unter Wert geschlagen, aber da müssen wir uns an die eigene Nase fassen" fasst Frank Burchot die Partie zusammen. "Wir waren in der Defenisve zu lieb und nicht clever genug. Gegen eine physisch auftretende Mannschaft darf man in der U15 auch mal dagegenhalten" schrieb er seinen Kids ins Stammbuch. Immerhin, das Passpiel hatte sich im Laufe des Spiels erheblich verbessert. Neben den beiden Goalies, die einige Male gegen den schnellen Petrozza glänzend reagierten, überzeugten vor allem Andre Bigalk, Nathan Düsberg und Marvin Bigalk durch Kampf und Einsatz. Der Weg ist jedenfalls noch weit für die Ice Dragons, die am kommenden Samstag um 10 Uhr beim GSC Moers antreten. 

Der HEV spielte mit: TW: #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber; V: #3 Marvin Bigalk, #4 André Bigalk (A), #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), #16 Stiven Steinhauer; S: #5 Dominic Sauermilch, #6 Nathan Düsberg, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #21 Davis Schäfer, #22 Alex Steinhauer.

Strafminuten: Essen 8 - Herford 8.

Zuletzt geändert am: Oct 07 2018 um 6:20 PM

Zurück