BRAX - FEEL GOOD Herforder AOK Die Gesundheitskasse Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Targobank Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD Macron Store Herford BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Strohbecke Internationale Spedition SK Inova Fritz Pieper Omnibusverkehr ABC Krankenfahrten GmbH
Last Game
5:3
Zum Spielbericht

Relegationsrunde
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV1025
2ERV Dinslaken Kobras1020
3Grefrather EG1019
4Eisadler Dortmund109
5Soester EG109
6RT Bad Nauheim108





Ein „Sweep“ gegen den Favoriten – Ice Dragons sind im Halbfinale!

News >> Senioren

Ausverkauft! Über 1.000 Zuschauer in der Eishalle „Im kleinen Felde“ sorgten für unglaubliche Stimmung. Und sie bekamen einiges geboten! Während die Gästefans, aus Neuwied hatte sich ein Fanbus auf den Weg nach Ostwestfalen gemacht, voller Hoffnung waren, dass ihre Bären den Bock nochmal umstoßen und diese Serie zurück nach Hause holen würden, mussten sie diese Hoffnung spätestens nach dem zweiten Drittel begraben, als die Ice Dragons bereits mit 4:0 vorne lagen. Nach vorne gepeitscht von Ihren Fans bissen sie sich in die Partie, zeigten klar, dass sie diese Serie entscheiden wollten und gewannen am Ende hochverdient mit 5:2 gegen den Favoriten!

Ohne Florian Kiel, dafür mit jeder Menge Herz starteten die Ice Dragons in die Partie! Von der ersten Sekunde an setzten sie die Gäste unter Druck, versuchten die technisch starken Spieler der Gäste nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Die wiederum versuchten die Defensive zusammenzuhalten, wollten einen frühen Rückstand mit aller Macht vermeiden. Das gelang den Gästen auch gut. Das aggressive Forechecking der Ice Dragons verhinderte zwar, dass die Bären gefährlich vor dem hervorragend aufgelegten Lars Morawitz im Herforder Tor auftauchten, aber in der gegnerischen Zone agierten die Ice Dragons noch zu ungenau! Es dauerte bis zur 17. Minute, ehe die Ice Dragons die Feldüberlegenheit endlich auf die Anzeigentafel brachten, das aber auf eine sehenswerte Art! In Überzahl hatte Killian Hutt die Scheibe in den Slot zu Nils Bohle gebracht, der mit einem wuchtigen Schuss zum 1:0 einnetzte, der Herforder Fanblock explodierte förmlich beim Jubeln! Da anschließend Felix Köbele keine weitere Scheibe mehr passieren lassen wollte, ging es mit dieser knappen Führung in die 1. Pause.

Im zweiten Drittel versuchten die Gäste nun schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen, kamen aber an den clever verteidigenden Ice Dragons nicht vorbei. Die wiederum setzten dann zum Kontern an, mit Erfolg! Von Leon Nasebandt in der 24. Minute auf die Reise geschickt zog Sven Johannhardt in Höhe des linken Bullypunkts mit einem mächtigen Schlagschuss ab, die Scheibe prallte an die Latte, landete auf der Kelle von Fabian Staudt und der vollendete zum 2:0. Die Gäste waren nun geschockt, die Ice Dragons setzten nach. Aric Schinke nutzte einen Nachschuss aus kurzer Distanz in der 30. Minute zum 3:0, zu diesem Zeitpunkt hatte man die Gäste so im Griff, dass deren Trainer Jens Hergt eine Auszeit nahm. Während die Gäste nun begannen alles nach vorne zu werfen, jedoch immer wieder ihren Meister in Lars Morawitz fanden, konterten die Ice Dragons weiter geschickt. Wie auch in der 36. Minute, als Killian Hutt (die Schiedsrichter hatten irrtümlicher Weise Lukas Derksen im Spielberichtsbogen eingetragen) plötzlich alleine durch war und Köllejan keine Abwehrchance ließ! Kurze Zeit später dann musste Dennis Schmunk vorzeitig zum Duschen, er hatte eine 5 plus Spieldauer Strafe für einen Stockschlag erhalten, die Gäste konnten nun ihr Überzahlspiel üben. Doch die Ice Dragons rannten, ackerten, warfen sich in die Schüsse und taten alles dafür, ihrem Goalie die Arbeit zur erleichtern. So konnten sie den Vorsprung bis zur 2. Pause halten.

Das letzte Drittel begann wieder mit einem Traumstart für die Ice Dragons. Alex Lindt drang in der 45. Minute ins Neuwieder Drittel ein, legte zurück auf Fabian Staudt und der markierte mit einem mächtigen Schlagschuss in den Winkel das 5:0. Auch hier lagen die Schiedsrichter leicht daneben und gaben Nils Bohle als Torschützen an. Jetzt mussten die Bären kommen und sie wurden immer gefährlicher. Sie warfen alles nach vorne, jede Scheibe wurde zum Tor von Lars Morawitz gebracht, der jedoch kühlen Kopf behielt. In der 51. Minute dann hatte Jeff Job genug gesehen, nahm eine Auszeit und stellte sein Team neu ein. Die Defensive stand nun wieder besser, auch ergaben sich wieder mehr Konterchancen, einzig ein weiterer Herforder Treffer wollte nicht fallen. Die Bären hingegen konnten noch einmal Ergebniskosmetik betreiben. Erst fuhr Sven Schlicht einen Unterzahlkonter in der 57. Minute und verkürzte auf 5:1, dann stellte erneut Sven Schlicht in Überzahl in der 59. Minute den 5:2 Endstand her.
Den Ice Dragons hingegen war dies völlig egal, sie feierten anschließend mit den Fans den Einzug ins Halbfinale, in dem Sie auf die Ice Aliens aus Ratingen treffen werden. Zum ersten Duell zwischen diesen beiden Teams kommt es am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr in Ratingen.

Torfolge:
1:0 Bohle/Hutt/Brinkmann (16:10) PP1; 2:0 Staudt/Johannhardt/Nasebandt (23:27);
3:0 Schinke/Hutt/Brinkmann (29:07), 4:0 Hutt/Gehring/Bohle (35:24);
5:0 Staudt/Lindt/Nasebandt (44:17); 5:1 S.Schlicht (56:58) UZ1;
5:2 S.Schlicht/Köbele/Hamann (58:47) PP1

Strafminuten:
Herford 17 + Spieldauer (Schmunk)
Neuwied 18

Zuletzt geändert am: Feb 20 2017 um 12:29 AM

Zurück