Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Die Ice Dragons sind Pokalsieger!

News >> Senioren

Gut 70 Herforder Schlachtenbummler feiert nach dem Spiel noch lange mit ihrer Mannschaft den Pokalsieg, der Weg dahin jedoch war ein hartes Stück Arbeit. Am Ende war es ein bärenstarkes zweites Drittel, das den Ice Dragons den Sieg in der regulären Spielzeit sicherte, so dass der Herforder Kapitän Fabian Staudt den Pokal im Namen der Mannschaft überreicht bekam und in die Höhe stemmen konnte.

Ein frühes Gegentor ist Gift in einem Finale, das darf auf keinen Fall passieren“ wusste Coach Uwe Geiselmann schon vor dem Spiel. Und sein Team hatte das verinnerlicht, verhinderte nicht nur den frühen Rückstand, sondern erzielte selbst ein frühes Tor! Nicht einmal 3 ½ Minuten waren gespielt, als der Herforder Kapitän Fabian Staudt vorm Troisdorfer Tor her zog und dem Troisdorfer Goalie Dominik Liesenfeld mit einem knackigen Abschluss keine Chance ließ. Das jedoch schien ein Weckruf für die Gastgeber zu sein, die nun ihrerseits enorm Druck aufs Herforder Tor erzeugten und mit schnellem Passspiel und Rotation die Ice Dragons ein ums andere Mal alt aussehen ließen. Bis zur 6. Minute ging das gut, dann hämmerte Tobias Müller die Scheibe zum Ausgleich vorbei am starken Sören Werth zum Ausgleich in die Maschen. In der Folgezeit änderte sich das Bild nicht, die Ice Dragons verteidigten aufopferungsvoll ihr Tor, die Troisdorfer wirbelten im Angriffsdrittel, kamen jedoch nicht zu einem gelungenen Abschluss. Erst in den letzten beiden Spielminuten des 1. Drittel bekamen die Ice Dragons dann wieder Zugriff auf das Spiel, hatten in der letzten Minute sogar die riesige Chance mit einem Konter das 1:2 zu erzielen, wurden jedoch vom unparteiischen Gespann zurückgepfiffen. So ging es mit 1:1 in die erste Pause.

Das zweite Drittel begannen die Ice Dragons wieder mit einem Paukenschlag! Ganze 63 Sekunden nach Wiederanpfiff hielt Lukas Derksen einfach mal von der blauen Linie aus drauf und das Team konnte die 1:2 Führung bejubeln! Wieder versuchten die Gastgeber nun Druck zu machen, doch die Ice Dragons hatten sich besser auf das Troisdorfer Spiel eingestellt, bekamen immer wieder die Scheibe aus der gefährlichen Zone und so ihrerseits Torchancen. Als dann noch Lukas Klein in der 27. Minute mit einem Kunstschuss in doppelter Überzahl das 1:3 erzielte, bekamen die Ice Dragons immer mehr Selbstvertrauen und kontrollierten nun Spiel und Gegner. Leon Nasebandt legte in der 31. Minute noch das 1:4 nach, was mehr und mehr für Resignation bei den Gastgebern zu führen schien. Und als dann noch Jan-Niklas Linnenbrügger in Unterzahl in der 38. Minute auf den 1:5 erhöhte, schien der Sieg in greifbarer Nähe!

Doch noch hatten sich die Gastgeber nicht aufgegeben, sie schmissen im letzten Drittel alles nach vorne, während die Ice Dragons geschickt verteidigten. Als Dominik Klein in der 50. Minute mit einem krachenden Schlagschuss auf 2:5 verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung bei den Gastgebern auf, doch Leon Nasebandt erstickte diese mit seinem Treffer zum 2:6 in der 53. Minute wohl endgültig. Zwar kam Troisdorf durch einen Herforder Stellungsfehler noch in der 53. Minute mit einem Unterzahltreffer von Daniel Fegus wieder auf 3:6 heran, doch die Ice Dragons verwalteten die Führung nun geschickt, ließen nichts mehr zu. Erst in den letzten 20 Sekunden des Spiels ließ dann die Konzentration nach, was die Gastgeber 5 Sekunden vor Schluss noch zum 4:6 durch Dominik Klein nutzen konnten. Doch davon ließen sich die Ice Dragons die Stimmung nicht mehr vermiesen, alle stürmten mit Abpfiff aufs Eis und zu Sören Werth, wobei unter dem Jubel das Tor umkippte!

Nach der Pokalübergabe durch einen Offiziellen des Verbandes gab es auch für die mitgereisten Fans der Ice Dragons kein Halten mehr, sie stürmten das Eis, um gemeinsam mit Ihrem Team zu feiern! Die drei Trainer dagegen saßen nach Abpfiff entspannt nebeneinander auf der Spielerbank und waren sich einig: “Das haben die Jungs sich verdient!“ Während Sebastian Riede nur mit einem verschmitzten Grinsen „Ich hab doch gesagt wir holen den Pokal“ zum besten gab, war Kapitän Fabian Staudt sichtlich glücklich: „Wir sind stolz den Pokal geholt zu haben. Damit haben wir nicht nur uns, sondern auch unsere Fans für eine tolle Saison belohnt!“.

 

Torfolge:

0:1 Staudt/Alexander/Derksen (3:13); 1:1 Müller/Janßen/Elter (5:31); 1:2 Derksen/Nasebandt (21:03);

1:3 Klein/Riede/Staudt (26:06) PP2; 1:4 Nasebandt/Brinkmann/Riede (30:56);

1:5 Linnenbrügger (37:54) UZ1; 2:5 Klein/Piontek/Walterscheid (49:02);

2:6 Nasebandt/Staudt/Riede (52:27) PP2; 3:6 Fegus/Czaika/Tursas (52:54) UZ1;

4:6 Klein/Wonde/Hubert (59:55)

 

Strafminuten

Troisdorf 20 + 2*10 (Metzen, Könitzer) + Spieldauer (Könitzer) + Matchstrafe (Piontek)

Herford 22 +2*10 (Linnenbrügger, Klein)

Zuletzt geändert am: Mar 29 2014 um 2:55 PM

Zurück