Herforder EV - News
BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Ihre Sicherheit Sicherheitsdienstleistungen Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr Pflegenswert Pflegedienst Herford
Last Game
2:3nP

U16 Regionalliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV1840
2EHC Troisdorf1838
3Iserlohner EC1836
4Neusser EV1836
5Löwen Frankfurt1834
6Ratinger Ice Aliens1824
7EV Duisburg1823
8Moskitos Essen1821
9Eisadler Dortmund189
10Herner EV189





Der Traum geplatzt – U 16 verliert auch das Rückspiel gegen Bad Nauheim!

News >> Schüler

Es hat nicht sollen sein. Nach der deutlichen 4:8 Hinspielniederlage in Bad Nauheim hätten die Young Dragons einen Sieg mit 5 Toren Unterschied benötigt, um in die Bundesliga aufzusteigen, am Ende stand trotz großen Kampfes eine 2:3 Niederlage nach Penaltyschiessen.

Eigentlich hätte der Start in die Partie für die Young Dragons nicht besser laufen können! Bereits nach 31 Sekunden hatten sie das erste Mal die Chance, in Überzahl zu spielen, beste Voraussetzungen für eine frühes Führungstor also. Doch leider kam es anders. Zu Nervös und ungenau agierend, legten sie den Gästen einen Unterzahlkonter auf, den Maximilian Hauzel zur 0:1 Führung nach 70 Sekunden verwertete. In der Folge fanden die Young Dragons kaum ins Spiel, immer wieder wurden sie in der eigenen Defensive Gebunden. Es dauerte fast 10 Minuten, bis das Team von Slava Koop die Nervosität endgültig ablegte und voll in der Partie drin war, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, jedoch ohne weitere Treffer bis zur ersten Pause.

Dass das Team von Slava Koop sich für das zweite Drittel eine Menge vorgenommen hatte, war sofort zu sehen. Sie versuchten nun mehr und mehr, die Gäste unter Druck zu setzen. Eine doppelte Überzahl brachte dann in der 25. Minute den mittlerweile verdienten Ausgleich, als David Woltmann eine Vorlage seines Bruders Philip aus kurzer Distanz verwandelte. Die Young Dragons drückten nun auf die Führung, die Gäste jedoch blieben durch schnelle Konter immer brandgefährlich. So hatten beide Goalies immer wieder brenzlige Szenen zu bereinigen, hielten jedoch auch beide ihre Tore bis zur Pause sauber.

Auch im letzten Drittel machten die Young Dragons noch mal mächtig Druck. Doch trotz bester Torchancen, ein Treffer wollte vorerst nicht fallen. Die Zeit lief dem Team von Slava Koop mehr und mehr davon, sie versuchten es mittlerweile mit der Brechstange zu erzwingen. Als dann endlich in der 56. Minute das erlösende 2:1 durch Philip Woltmann fiel, sah man ihn noch mal kurzzeitig aufblitzen, den Willen, nachzulegen und eventuell das Spiel hoch genug gewinnen zu können. Die Young Dragons versuchten nun, alles oder nichts zu spielen. Sie warfen alles nach vorne, wurden dabei allerdings zu offensiv und kassierten durch einen Konter nur eine Minute später den Ausgleich. In der Folge wurde das Spiel dann ein wenig ruppiger, beide Seiten tauschten des öfteren ihre Telefonnummern aus. Tore fielen jedoch keine mehr die endgültige Entscheidung in diesem Spiel musste also im Abschließenden Penaltyschießen fallen. Dort konnten die Gäste 2 Ihrer Chancen nutzen, während bei den Young Dragons nur Dario Walkenhorst seine Chance nutzen konnte.

Am Ende musste man sich eingestehen, dass die Bundesligamannschaft aus Bad Nauheim in dieser Relegation einen Tick reifer und abgeklärter waren als die Young Dragons und die Klasse auch verdient halten konnten. Dennoch, einen Grund, die Köpfe hängen zu lassen hatte die Mannschaft von Slava Koop nicht, hatten sie doch vor den gut 100 anwesenden Fans eine tolle Moral bewiesen und ein gutes Spiel gezeigt.

Der HEV spielte mit: T: #1 Pascal Lorenz, #2 Eric Kuliber. V: #4 Marcnel Bathe, #9 Paul Luca Wehmeier, #12 Artjom Koop, #19 Robin Krüger, #21 Jürgen Steinhauer. S: #3 Maxim Moosmann, #6 Dario Walkenhorst, #11 Simon Reichrath, #13 Raivis Korsaks, #15 Talu Nico Angelastri, #16 Nikita Zimmer, #17 Daniel Riediger, #18 Philip Woltmann, #20 David Woltmann, #22 Meik Beifuß.

Torfolge: 0:1 Hauzel (Kolodziej, 1:14, UZ-1), 1:1 David Woltmann (Philip Woltmann, 24:59, ÜZ+2), 2:1 Philip Woltmann (55:18), 2:2 Reuner (Lachmann, 56:46).

Strafzeiten: Herford 12 - Bad Neuheim 18.

Zuletzt geändert am: Mar 18 2018 um 3:20 PM

Zurück