Last Game
7:0

Next Game
15.12.2018 12:00
0:0

U15 Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EHC Troisdorf1026
2Moskitos Essen818
3EC Bergisch Land915
4Herforder EV1114
5TuS Wiehl913
6Herner EV710
7Bergisch Gladbach74
8GSC Moers72





Das war ein Kraftakt: Knaben gewinnen 4:2 in Bergisch Gladbach

News >> Knaben

Mit einem hart umkämpften 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) gewannen die HEV-Knaben bei den erwartet starken "Real Stars" vom ESV Bergisch Gladbach. Gegen Ende brauchten die völlig entkräfteten Ice Dragons neben großem Kampf auch eine gute Portion Glück. 

Gleich drei Opfer hatte die Grippewelle vor diesem Spiel gefordert. Neben Andre Bigalk und Alexander Baitinger konnte auch Trainer Frank Burchot die Fahrt nach Bergisch Gladbach nicht antreten. Für ihn sprang HEV-Headcoach Jeff Job höchstpersönlich ein. Zudem fehlte Erik Wischnenko wegen eines Kleinschüler-Spiels. 

Trotzdem hatten die Ice Dragons den besseren Start für sich, vor allem die erste Formation zeigte sich auch den körperlich starken und technisch versierten Gastgebern gewachsen und spielte diverse schöne Schusschancen heraus, doch Torwart Miebach zeigte sich stets auf dem Posten. Schließlich brach Ansgar Johann den Bann und traf aus extrem spitzem Winkel mit einem schönen Schuss zum 1:0 für den HEV (15.). Auf der Gegenseite entschärfte Torwart Erik Kuliber immer wieder die Torchancen der Gastgeber. In der 18. Minute dann Pech: Vom Rücken eines Abwehrspielers fiel der Puck direkt Komnatny vor die Füße, der als einziger reagierte, schnell an zwei Herfordern vorbeizog und zum Ausgleich einnetzte.

Im zweiten Drittel brachte dann der wie immer unermüdlich rackernde Alex Steinhauer die Ice Dragons mit 2:1 in Front (27.), als er auf Zuspiel des hinter dem Tor stehenden Ansgar Johann direkt abzog. Kurz darauf gerieten die HEV-Kids in Unterzahl, als Verena Richter auf die Strafbank musste. Umso größer der Jubel im "Fanblock" der mitgereisten Herforder Eltern, als Ansgar Johann nach einem unwiderstehlichen Antritt über das ganze Feld den HEV mit einem Shorthander die Führung auf 3:1 ausbaute (28.). Für den Rest des Drittels standen die Schiedsrichter im Mittelpunkt: Zahlreiche Strafminuten, zuerst für Herford, dann für Bergisch Gladbach, sorgten für reichlich Diskussionsstoff. Zählbares sprang bis zum Ende des Drittels nicht mehr heraus, nicht zuletzt aufgrund diverser Glanzparaden von Eric Kuliber im HEV-Kasten und eines von Ansgar Johann knapp vergebenen Penaltys.

Der letzte Abschnitt war geprägt von nachlassenden Kräften der Ice Dragons und immer stärker aufkommenden Real Stars. Einige Male hätte es wirklich klingeln müssen, doch immer wieder zielten die Bergischen zu genau oder es stand Steven Dick im Weg, der ab der 40. Minute im HEV-Kasten stand und seinen Job genauso hervorragend machte wie zuvor Eric Kuliber. Auf der Gegenseite kamen zwar auch die Ice Dragons immer wieder zu Chancen, doch die Waage neigte sich immer bedrohlicher in Richtung der Gastgeber. In der 55. Minute dann aber die Erlösung: Von Nathan Düsberg kam die Scheibe zu Max Steinhauer, der den drei Meter vor dem Tor stehenden Ansgar Johann mustergültig bediente. Der ließ sich nicht lange bitten und überwand den Torhüter der Gastgeber per Schlagschuss zum 4:1. Dass trotzdem noch einmal richtig Spannung aufkam, lag am zweiten Treffer für Bergisch Gladbach, den Müllejans im Nachsetzen erzielte (58.). Die HEV-Kids gingen zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Zahnfleisch, die Spieler der "Starting Five" hatten jeder gut 35-40 Minuten auf dem Eis gestanden. Doch zum Glück für Herford klebte den Real Stars an diesem Tag das Pech am Schläger. Mit letzter Kraft brachten die Ice Dragons das Spiel nach Hause. 

Coach Jeff Job schwört die Kids aus die anstrengende Schlussphase einNeben den überragend kämpfenden Steinhauer-Zwillingen Max und Alex und dem dreifachen Torschützen Ansgar Johann sind vor allem die Torhüter Eric Kuliber und Stiven Dick herauszuheben. Dominik Kowalski machte erneut eine starke Partie verschaffte vor allem in der Abwehr Verena Richter und Stiven Steinhauer immer wieder wertvolle Atempausen. Nathan Düsberg überzeugte erneut mit viel Zug zum Tor und entlastete die Dauer(b)renner im Sturm. 

Mit dem Sieg zogen die Ice Dragons erneut nach Spielen und Punkten mit den Essener Moskitos gleich. Zwischen diesen Teams entscheidet sich die Meisterschaft, wobei beide direkten Begegnungen noch ausstehen. Bergisch Gladbach ist mit der Niederlage dagegen aus dem Titelrennen ausgestiegen. Am kommenden Wochenende haben die HEV-Knaben spielfrei, bevor es am Sonntag (4. März) zum schwierig einzuschätzenden Auswärtsspiel nach Frankfurt geht. Die Löwen sind daheim mit voller Kapelle eine andere Mannschaft als auswärts. 

Der HEV spielte mit: TW #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber. V: #3 Marvin Bigalk, #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), #16 Stiven Steinhauer (A). S: #5 Dominic Sauermilch, #6 Nathan Düsberg, #9 Nico Maier, #14 Jayden Ty Zynda, #15 Dominik Kowalski, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #22 Alex Steinhauer.

 
Torfolge:
0:1 Ansgar Johann (Stiven Steinhauer, Alex Steinhauer, 14:24), 1:1 Komnatny (17:09)
1:2 Alex Steinhauer (Ansgar Johann, 26:28), 1:3 Ansgar Johann (27:21, UZ-1)
1:4 Ansgar Johann (Nathan Düsberg, Max Steinhauer, 54:42, ÜZ+1) , 2:4 Müllejans (Leclaire, 57:52)
 
Strafminuten: Bergisch Gladbach 18 - Herford 12

Zuletzt geändert am: Feb 17 2018 um 9:07 PM

Zurück