Last Game
3:6

Zum Liveticker


Next Game
25.01.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3081
2Herforder EV3072
3EHC Neuwied2967
4EG Diez-Limburg3053
5ERV Dinslaken Kobras3047
6Ratinger Aliens 973046
7Soester EG3039
8Neusser EV3024
9Luchse Lauterbach2910
10Löwen Frankfurt U25308





Das Tor zu den Playoffs weit aufgestoßen – Ice Dragons schlagen Soest!

News >> Senioren

Das die Ice Dragons Nägel mit Köpfen machen wollen, zeigten sie den gut 650 anwesenden Zuschauern in der Eishalle „Im kleinen Felde“ von Anfang an recht deutlich. Dennoch stand es trotz bester Gelegenheiten bis zur 21. Minute noch 0:0, ehe Jan-Niklas Linnenbrügger mit einem lupenreinen Hattrick und Killian Hutt mit einem Doppelpack innerhalb von nur 15 Minuten eine 5:0 Führung auf die Anzeigetafel zauberten, die das Team dann routiniert verwaltete und die überaus Faire Partie am Ende mit 5:1 gewann.

Während Jeff Job die beruflich bedingten Ausfälle von Leon Nasebandt und Kevin Rempel verkraften musste, waren die Gäste aus Soest doch deutlich schwerer gebeutelt, hatten nur 13 Feldspieler dabei. Die Ice Dragons nahmen jedoch auf die angeschlagene Personallage der Gäste keine Rücksicht, wirbelt ordentlich vor dem Tor von Marvin Nickel. Wenn man dem Team von Jeff Job etwas vorwerfen konnte, dann höchstens mangelnde Konsequenz vor dem Gästetor, denn egal wer die Einschusschance hatte – es gab doch einige – Marvin Nickel blieb erster Sieger. Auf der Gegenseite hatte Lars Morawitz wenig zu tun, wenn jedoch eine Scheibe an der aufmerksamen Defensive vorbei kam, war er stets auf dem Posten, so dass es mit einem 0:0 in die erste Pause ging.

In der Drittelpause schien Jeff Job die richtigen Worte gefunden zu haben. Zwar erspielte sich sein Team nicht mehr ganz so viele Torchancen, wurde dafür aber deutlich konsequenter im Abschluss! Ein tolle Aktion von Aric Schinke läutete dann in der 22. Minute die entscheidende Viertelstunde des Spiels ein. Über rechts setzte sich der Verteidiger gegen 2 Mann durch, zog in Richtung Tor, bediente den mitgelaufenen Jan-Niklas Linnenbrügger und der netzte trocken zum 1:0 ein! Die Reaktion der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, fast im direkten Gegenzug rettete der Pfosten bei einem verdeckten Schuss für Lars Morawitz. Doch die Ice Dragons zogen nun das Tempo deutlich an, ließen Soest kaum mehr zur Entfaltung kommen. Für den zweiten Treffer jedoch benötigten sie eine doppelte Überzahl: Dennis Schmunk zog in der 27. Minute ab, Jan-Niklas Linnenbrügger schaltete am schnellsten und erhöhte auf 2:0. Mit einer tollen Körpertäuschung war es dann in der 30. Minute erneut Linnenbrügger, der auf 3:0 erhöhte: Über Sven Johannhardt und Fabian Staudt war die Scheibe zu Linnenbrügger in den Slot gekommen, der täuschte einen Schuss an, zog um Nickel herum und drehte jubelnd ab! Die Gäste fanden keine wirklichen Mittel gegen das konsequente Spiel der Ice Dragons, was sich in den folgenden 2 Minuten deutlich zeigte. Denn während Philipp Brinkmann und Killian Hutt auf der Strafbank saßen, hatten Nils Bohle und Fabian Staudt die besten Torchancen. Kaum wieder zurück auf dem Eis, legte Hutt erst für Bohle, dann für MacQueen auf, beide konnten jedoch nicht verwerten. Also machte es der quirlige Kanadier beim nächsten Versuch selbst: Killian Hutt fing in der 35. Minute einen Soester Fehlpass ab, marschierte auf Nickel zu und ließ dem Soester Schlussmann keine Chance. Sein 5:0 in der 37. Minute war dann eine Kopie des 4:0. Wieder hatte er eine Scheibe stibitzt, wieder lief er alleine auf Nickel zu, wieder blieb dem Soester Goalie nichts anderes übrig, als die Scheibe aus dem Netz zu holen. Die Ice Dragons dominierten das Spiel nun nach belieben, hielten die hohe Führung bis zur 2. Pause.

Im letzten Drittel ließen die HEV-Cracks die Zügel dann etwas schleichen, was sich prompt rächte. Nach toller Vorarbeit von Ernst Reschetnikow und Martin Juricek war es Soests Goalgetter Adam Klein, der in der 44. Minute ein wenig Ergebniskosmetik betrieb. Dieser Treffer war jedoch auch eine Weckruf für das Team von Jeff Job, das in der Folge wieder wesentlich konzentrierter zu Werke ging, wenig zuließ und selbst immer wieder für Gefahr vor dem Gästetor sorgte. Einzig ein Tor wollte nicht mehr fallen, so dass es bis zum Schluss beim 5:1 blieb.
Nach  diesem Sieg stehen die Ice Dragons mit nunmehr 5 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, mit einem Sieg beim derzeitigen Tabellenzweiten Grefrath am Sonntagabend können Sie den Einzug in die Playoffs und damit den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen!

Torfolge:
1:0 Linnenbrügger/Schinke (21:27); 2:0 Linnenbrügger/Schmunk/Hutt (26:19) PP2;
3:0 Linnenbrügger/Staudt/Johannhardt (29:49); 4:0 Hutt (34:12); 5:0 Hutt (36:36);
5:1 Klein/Reschetnikow/Juricek (43:48)

Strafminuten:
Herford 6
Soest 8


 

Zuletzt geändert am: Feb 04 2017 um 11:46 PM

Zurück