Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Aufopferungsvoll kämpfende Ice Dragons unterliegen den Füchsen

News >> Senioren

 

Samstag Abend, Boxen im Fernsehen und die Erwartung einer zweistelligen Niederlage. Das alles hielt wohl viele Potentielle Zuschauer davon ab, sich das Spiel der Ice Dragons anzusehen, was zu einem Negativrekord von unter 400 Zuschauern führte und das, obwohl die Gäste fast 100 eigene Fans mitbrachten. Doch wer nicht da war verpasste was! Eine dezimierte, aufopferungsvoll kämpfende Herforder Mannschaft, eine Duisburger Mannschaft in der diverse Spieler mit massig DEL Erfahrung und mit Jean-Luc Grand-Pierre sogar ein ex-NHLer auf dem Eis standen, insgesamt 11 Tore und einen Hauptschiedsrichter, der dem Spiel nie folgen konnte, reguläre Szenen abpfiff, böse Fouls laufen lies und es mit seiner unterirdischen Leistung schaffte, die Zuschauer binnen Minuten gegen sich aufzubringen. Am Ende gewannen die Füchse auch in der Höhe verdient mit 8:3, doch die Ice Dragons hatten sich teuer verkauft und den haushohen Favoriten lange geärgert!

Dabei musste Bruce Keller mit den verletzten Marvin Knauf und Alex Seel, dem beruflich verhinderten Frank Richardt und den noch grippegeschwächten Marc und Jeffrey Keller gleich auf 5 Spieler verzichten, Kai Domula stellte sich nach gerade überstandener Erkrankung noch angeschlagen in den Dienst der Mannschaft. Und das Team wollte sich auf keinen Fall überrennen lassen, obwohl die Duisburger von Beginn an den Ton angaben. Immer wieder berannten sie das Tor von Christoph Oster, doch die vielbeinige Herforder Abwehr und Osters tolle Reflexe verhinderten selbst in Unterzahl einen frühen Rückstand. Mit fortlaufender Spielzeit schwammen sich die Ice Dragons mehr und mehr frei. In der 13. Minute dann waren es, für die Gäste überraschend, die Herforder Fans, die jubeln konnten. In Überzahl spielten Florian Kiel und Artur Grass Armin Finkel an der blauen Linie frei, der mit einem platzierten Schuss das 1:0 erzielte. Dieser Gegentreffer brachte die Gäste aus dem Rhythmus, das Spiel wurde nun offener, Chancen ergaben sich auf beiden Seiten. Doch die Duisburger schlugen zurück: Alexander Preibisch nutzte in der 18. Minute eine Vorarbeit von Patrik Gogulla und Brett Breitkreuz, um den 1:1 Pausenstand herzustellen.

Im zweiten Drittel waren die Duisburger dann giftiger in den Zweikämpfen, versuchten den Ice Dragons den Schneid abzukaufen. Die Ice Dragons hielten dagegen, kassierten so aber teilweise umstrittene Strafzeiten. In der 27. Minute brachte Diego Hofland die Gäste mit 1:2 in Führung, eine Strafe gegen Florian Kiel war gerade abgelaufen. In der 29. Minute dann knallte Darcy Vaillancourt in die Bande, nachdem er von Grand-Pierre mit einem unfairen Check von hinten niedergestreckt worden war. Der Schiedsrichter, der direkt daneben stand, übersah das Foul geflissentlich,weshalb sich Artur Grass umgehend bei ihm beschwerte und eine 10-Minütige Disziplinarstrafe kassierte. Da er auf dem Weg zu Strafbank noch einen Satz von sich gab, ging es dann direkt unter die Dusche, er bekam eine zweite „10er“ und damit eine Spieldauerstrafe. Die Gäste zogen bis zur 36. Minute durch Tore von Maik Klingsporn, Alexander Preibisch und Manuel Strodel auf 1:5 davon. Brendan Sanders verkürzte mit einem Konter nach einem tollen Pass von Darcy Vaillancourt direkt im Anschluss daran noch auf 2:5, doch das letzte Wort in diesem 2. Drittel hatten die Gäste. In Unterzahl war Adam Courchaine in der 39. Minute vor das Herforder Tor gekommen, spielte im Fallen einen Verteidiger aus und schob die Scheibe dann im Liegen an Christoph Oster vorbei zum 2:6 Pausenstand ein, eindeutig das Tor des Abends.

Im letzten Drittel verließ dann Christoph Oster das Tor, Florian Holst übernahm. Und hatte gleich Gelegenheiten sich auszuzeichnen. In der 43. Minute hatte er dann keine Chance, als Patrick Gogulla einen tollen Spielzug der Gäste zum 2:7 nutzte. Doch die Ice Dragons antworteten umgehend. Nur 66 Sekunden später stocherte Brendan Sanders einen Abpraller zum 3:7 über die Linie. Die Jungs von Bruce Keller verteidigten weiter engagiert, kämpften um jede Scheibe und versuchten weitere Gegentreffer zu verhindern. Dennoch musste Florian Holst in der 50. Minute ein weiteres Mal hinter sich greifen, als Dennis Fischbuch auf 3:8 erhöhte. Chancen gab es nun auf beiden Seiten, doch sowohl Etienne Renkewitz im Duisburger Tor als auch Florian Holst hielten bis zum Abpfiff ihre Tore sauber, so dass es bei diesem 3:8 blieb.

Torfolge:

1:0 Finkel/Kiel/Grass (12:11) PP1; 1:1 Preibisch/Gogulla/B.Breitkreuz (17:10);

1:2 Hofland/Fischbuch/Hanke (26:25); 1:3 Klingsporn/Fischbuch/Hofland (30:18);

1:4 Preibisch/B.Breitkreuz/Woidtke (32:25); 1:5 Strodel/C.Breitkreuz/Courchaine (35:31);

2:5 Sanders/Vaillancourt/Brinkmann (35:53); 2:6 Courchaine/C.Breitkreuz/Opree (38:34) UZ1;

2:7 Gogulla/Woidtke (42:46); 3:7 Sanders/Moallim/Vaillancourt (43:52) PP1;

3:8 Fischbuch/Hanke/Opree (49:48)

 

Strafminuten:

Herford 8 + 10 (Grass) + Spieldauer (Grass)

Duisburg (16)

Zuletzt geändert am: Nov 11 2012 um 3:43 AM

Zurück