BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr
Last Game
5:4nP
Zum Spielbericht

Next Game
24.11.2017 20:30
:

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV1332
2Ratinger Aliens 971427
3EHC Neuwied1326
4EG Diez-Limburg1325
5Hammer Eisbären1225
6Neusser EV1414
7Soester EG1211
8ERV Dinslaken Kobras1510
9Luchse Lauterbach127





9:2! Ice Dragons übertreffen gegen Neuwied alle Erwartungen!

News >> Senioren

Gut 700 Zuschauer verfolgten das Geschehen in der Eishalle „Im kleinen Felde“ am Freitagabend, 700 Zuschauer, die mit dem, was dort schlussendlich auf dem Eis geschah, niemals gerechnet hätten! Hochkonzentriert, aggressiv und, das muß man zugeben, auch mit dem nötigen Quentchen Glück ausgestattet, zeigten die Ice Dragons dem Tabellenführer aus Neuwied klar die Grenzen auf und sammelten mit einem verdienten 9:2 Kantersieg die nächsten 3 Punkte ein!



Von der ersten Sekunde an waren die Ice Dragons besser im Spiel, standen defensiv stabil und versuchten Ihrerseits, Lukas Schaffrath im Gästetor zu beschäftigen. Bis zur 6. Minute war allerdings noch ein wenig Sand im offensiven Getriebe, die Abschlüsse waren zu überhastet oder zu ungenau. Dann jedoch düpierte Lukas Derksen den Neuwieder Goalie bei einem überfallartigen Konter, seine zum Tor geschlenzte Scheibe setzte einmal kurz vor Schaffrath auf, änderte ganz leicht die Richtung und rutschte dann durch die Beine des Goalies zum 1:0 in die Maschen. Die Stürmer der Ice Dragons wollten nun nachsetzen, kamen an Schaffrath jedoch nicht vorbei. Bis zur 14. Minute ließ der zweite Treffer auf sich warten, wieder war es ein Verteidiger der zuschlug. Ein Puckverlust der Neuwieder im Aufbau, ein schneller Pass von Nils Bohle auf Fabian Staudt, der steckte die Scheibe auf den mitgelaufenen Philipp Brinkmann durch. Ein schneller Schritt, ein Schuss wie ein Strahl und das Ding zappelte zum 2:0 im Netz! Das Spiel lief für die HEV Cracks nun genau in die gewünschte Richtung, weitere Tore fielen jedoch bis zur Pause keine mehr.



Im zweiten Drittel hatten die Gastgeber einen deutlich besseren Start! Die Ice Dragons wurden offensiver, drückten auf das 3:0. Und es ließ nicht lange auf sich warten, schon in der 22. Minute stand Fabian Staudt vor dem Gästetor goldrichtig und staubte aus dem Gewühl heraus zum 3:0 ab. In der Folge kontrollierte der HEV das Spiel, ließ weiterhin wenig zu und suchte nach den Lücken in der Verteidigung der Gäste. Die bemühten sich nun ihrerseits das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, gingen dabei wesentlich körperbetonter zu Werke und versuchten so, den Ice Dragons den Schneid abzukaufen. Dies gelang auch eine Zeit lang, Kieren Vogel bekam nun deutlich mehr zu tun. Aber den nächsten Treffer erzielten dann doch wieder die Ice Dragons! Ein kluger Aufbaupass von Aaron Reckers in der 32. Minute schickte RJ Reed auf die Reise, der sah den mitgelaufenen Killian Hutt und der kanadische Wirbelwind hatte keine Mühe, zum 4:0 zu vollstrecken! Doch noch gab sich Neuwied nicht geschlagen. Während die Ice Dragons sich wohl mit der Führung zu sicher fühlten, konnten sich die Gäste plötzlich in der Herforder Verteidigungszone fest- und Kieren Vogel unter Druck setzen. Am Ende war der Herforder Goalie dann machtlos, als Deion Müller zum 4:1 einschob. Als dann der Neuwieder Kapitän Stephan Fröhlich in der 36. Minute auch noch einen Unterzahlkonter zum 4:2 nutzte, schien es, als könnten die Gäste ins Spiel zurück kommen. Doch RJ Reed hatte etwas dagegen. Noch in der gleichen numerischen Überzahl lief er über links ins Gästedrittel, nahm Maß und feuerte eine Granate in die lange Ecke, Lukas Schaffrath war machtlos. Während die Gäste sich noch über den Treffer ärgerten, legten die Ice Dragons gleich nach, nur 51 Sekunden später war es Nils Bohle, der in der 37. Minute den 6:2 Pausenstand herstellte.



Das letzte Drittel richteten die Ice Dragons dann auf Spielkontrolle aus. Ohne ihren Kapitän, der mit einer Verletzung in der Kabine blieb, ließen Sie Scheibe und Gegner laufen, warteten geduldig, kontrollierten das Spiel souverän. Eine Überzahl brachte in der 57. Minute dann die endgültige Entscheidung, RJ Reed hämmerte die Scheibe zum 7:2 in die Maschen, die „Pflicht“ war erfüllt, jetzt kam die „Kür“! Denn als Killian Hutt in der 59. Minute in Unterzahl einen Konter lief und dabei gestört wurde, bekam er einen Penalty zugesprochen. Auch wenn der Penalty aus Sicht vieler anwesender zumindest diskussionswürdig war, Killian Hutt verwandelte ihn Eiskalt! Und noch waren die Ice Dragons nicht satt! Sie drückten mit Erfolg weiter, RJ Reed ließ es sich 30 Sekunden vor Ende nicht nehmen, den Schlusspunkt zum 9:2 unter diesen denkwürdigen Abend zu setzen.

Torfolge:
1:0 Derksen/Klein/Domula (05:16); 2:0 Brinkmann/Staudt/Bohle (13:52); 3:0 Staudt/Kiel/Berezovskij (21:45);
4:0 Hutt/Reed/Reckers (31:08); 4:1 Müller/Fröhlich/Schug (33:18); 4:2 Fröhlich (35:46) UZ1;
5:2 Reed/Reckers/Gehring (36:04) PP1; 6:2 Bohle/Reckers/Hutt (36:55); 7:2 Reed/Bohle/Hutt (56:17) PP1;
8:2 Hutt (38:45) Penalty; 9:2 Reed/Hutt/Klein (59:36)

Strafminuten:
Herford 8
Neuwied 18 + 10 (Müller)

Zuletzt geändert am: Oct 28 2017 um 3:38 PM

Zurück