Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





6 Punkte Wochenende perfekt – Ice Dragons schlagen auch Dinslaken deutlich

News >> Senioren

 

Nur 24 Stunden nach dem deutlichen Sieg gegen Ratingen konnten die Ice Dragons den zweiten Kantersieg am Wochenende feiern. Auch ohne Frank Richardt und Armin Finkel, wurden die die Dinslakener Kobras in der Eishalle „Im kleinen Felde“ mit 9:2 besiegt, der 5. Sieg in Folge zeigt eindeutig die aufsteigende Form der Ice Dragons und festigt den Platz in den Top 4 der Pokalrunde.

Mit etwas weniger Schwung als noch am Freitagabend aber dennoch druckvoll wurden die Gäste von Anfang an in die eigene Zone gedrängt, die Mannschaft von Coach Bruce Keller wollte von vornherein klarmachen, wer als Sieger das Eis verlassen würde. Das 1:0 von Jeffrey Keller, der in Überzahl in der 5. Minute aus spitzem Winkel verwandelte, war da nur die logische Konsequenz. Erneut Jeffrey Keller war es, der in der 9. Minute auf 2:0 erhöhte. Als nur weitere 4 Minuten später Alexander Weller das 3:0 erzielte, war die Luft ein wenig raus, man merkte den Ice Dragons an, dass ihnen das Spiel von Freitag noch in den Knochen steckte. So ließen sie den Gästen ein wenig Raum sich offensiv zu entfalten und beschränkten sich hauptsächlich darauf, defensiv sicher zu stehen und Lars Morawitz im Tor so zu unterstützen, dass es bis zur Pause beim 3:0 blieb.

Im zweiten Drittel sahen sich die Ice Dragons gleich mehrfach in doppelter Unterzahl. Zwar verteidigten sie so gut es ging, doch die Gäste spielten ihr Powerplay jeweils überlegt aus, so dass Lars Morawitz beim 3:1 durch Rihards Grigors in der 22. Minute und dem 3:2 durch Daniel Pleger in der 25. Minute jeweils Chancenlos war. Lange blieb der Spielstand jedoch nicht so knapp. Darcy Vaillancourt erhöhte in der 26. Minute auf 4:2, Brendan Sanders legte in der 29. Minute das 5:2 nach. Anschließend wurde das Spiel nickeliger und mit vielen Unterbrechungen kam bis zur Pause kein vernünftiger Spielfluss mehr auf.

Im letzten Drittel legten die Ice Dragons dann nochmal nach. Erst war es Artur Grass, der auf 6:2 erhöhte, anschließend gab es eine handfeste Meinungsverschiedenheit zwischen Alexander Seel und Rihards Grigors, die der Herforder mit zwei schnellen Treffern für sich entschied. Dann legte Artur Grass zwei Powerplaytore nach und schaffte so einen lupenreinen Hattrick. Bevor jedoch der 9:2 Endstand durch ein unglaubliches Solo von Brendan Sanders in der 58. Minute fiel, gab es eine weitere Meinungsverschiedenheit, die der Dinslakener Kapitän Sebastian Haßelberg gegen den Herforder Marvin Knauf nach Punkten für sich entschied.

 

Torfolge:

1:0 J.Keller/Sanders (04:13) PP1; 2:0 J.Keller/Vaillancourt/Sanders (08:35);

3:0 Weller/Staudt/Brinkmann (12:31); 3:1 Grigors/Haßelberg/Nekvinda (21:11) PP2;

3:2 Pleger/Grigors/Haßelberg (24:29) PP2; 4:2 Vaillancourt/Brinkmann/Sanders (25:52);

5:2 Sanders/Vaillancourt/Kiel (28:54); 6:2 Grass/Moallim/Seel (43:41);

7:2 Grass/Knauf/Sanders (48:24) PP2; 8:2 Grass (49:10) PP1; 9:2 Sanders (57:57)

 

Strafminuten:

Herford 24

Dinslaken 16

Zuletzt geändert am: Feb 10 2013 um 4:24 PM

Zurück